Ärzte und Therapeuten.
Private Nutzer.
Profi-Sport.

Die InterX Therapie Systeme werden seit vielen Jahren erfolgreich im medizinisch-therapeutischen und privaten Umfeld zur Linderung von Schmerzen und Beschwerden eingesetzt.

Snowboard Olympiateam von rechts nach links:
Patrick Bussler (8. Platz), Selina Jörg (4. Platz), Anke Karstens (5. Platz), Amelie Kober (8. Platz), Isabella Laböck (15. Platz)

Snowboard Nationalteam Saison 2010/2011

Siegerehrung bei der Snowboard Weltmeisterschaft 2010 in La Molina/ Spanien

Die Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver.

Unsere Snowboard-Nationalmannschaft überzeugte mit respektablen Platzierungen.

Dr. med. Gerrit Sommer (Teamarzt der Deutschen Snowboard-Nationalmannschaft) über den Einsatz vom InterX 5002 Professional Med bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver:

"Bei den Olympischen Spielen in Vancouver hatten wir einige Verletzungen / Überlastungsbeschwerden an verschiedenen Gelenken, Sehnen und Muskeln.

Die Therapie mit InterX konnte in vielen Fällen den Schmerz sehr schnell und nachhaltig unter Kontrolle bringen, so dass invasivere Therapien ( z.B. Injektionen) verhindert werden konnten.

Die Sportler sind ebenfalls von dieser schmerzfreien, schnellen und effektiven Therapieform begeistert."

Selina Jörg (Weltcupteam der deutschen Snowboarder), belegte den 4. Platz im Parallel-Riesenslalom bei den olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver
„Meine Beschwerden (Schienbeinkantensyndrom) sind durch Überlastung wiederkehrend. Die schmerzfreie InterX-Therapie konnte meine Beschwerden schnell zur Beschwerdefreiheit führen. Die Anwendung ist einfach und  erfolgte durch unseren Teamarzt, Dr. Sommer.
Das InterX wirkt sehr gut und hilft Spritzen zu vermeiden.“

Anke Karstens (Weltcupteam der deutschen Snowboarder), wurde 2007 Deutsche Meisterin im Parallelslalom (PSL) und Vizemeisterin im Parallel-Riesenslalom (PGS), belegte den 5. Platz im Parallel-Riesenslalom der Snowboarder bei den olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver
Beschwerden: Schienbeinkantensyndrom, Schulterprellung (Kontusion), Ferse.
„Beim InterX handelt es sich um eine schnelle und relativ schmerzfreie Anwendung, die sehr effektiv wirkt. Im Bereich von Schulter, Ferse und Schienbein war ich nach 2x Anwendung bereits völlig beschwerdefrei.
Als Therapie ist InterX sehr zu empfehlen. Es stellt im Leistungssport eine ideale Ergänzung dar.“

InterX im Einsatz beim Wintertraining der Biathleten.

Die deutschen Biathleten profitierten in ihrem Wintertraining im finnischen Muonio von den InterX Behandlungen.

"Die deutschen Biathleten hatten bei ihrem Wintertraining im November 2010 aufgrund hoher Trainingsbelastungen mit vielen Überlastungsproblemen und Akutbeschwerden zu kämpfen." sagt Dr. Klaus Marquardt (DSV-Sportmediziner und Mannschaftsarzt der Deutschen Nationalmannschaften Biathlon Damen und Herren)

Entsprechend häufig wurden die Athlethen von Dr. Marquardt und dem Physiotherapeuten des Teams, Andy Böhme, mit dem InterX Professional 5002 und dem InterX Personal Sport behandelt.

Dr. Marquardt zusammenfassend: " Das InterX stellt als Therapiegerät im Spitzensport eine interessante und hocheffektive Behandlungsmethode dar."

2 Beispiele aus den Aufzeichnungen von Dr. Marquardt:
Katrin Hitzer (2-fache Deutsche Meisterin in 2010) - unter beidseitigen Knöchelproblemen leidend (Druckschmerzhaftigkeit, Bewegungsschmerz, Schwellung). Die Beschwerden konnten deutlich reduziert werden, so dass sie ohne wesentliche Ausfälle intensiv trainieren konnte.

Juliane Döll (Deutsche Meisterin in der Staffel in 2010) - bei der großen Kälte hat sie sich an den Fingerspitzen, der Nasenspitze und den Wangenknochen erst- und zweitgradige Erfrierungen (Frost Bites) zugezogen. Unter Einsatz des InterX haben sich die geschädigten Hautstrukturen innerhalb von 2-3 Tagen erholt und auch das Sensibilitätsempfinden im Bereich der Finger wurde nach kurzer Zeit völlig regeneriert.Das Schießtraining konnte damit ohne Einschränkung durchgeführt werden.

InterX im Einsatz beim Heilpraktiker

M. Kohl - Heilpraktiker

Patientin - Fibromyalgie:
In der Testphase hatte ich bei einigen schwierigeren Fällen zunächst keine eindeutigen, durchschlagenden Ergebnisse. Inzwischen bin ich von InterX begeistert und möchte es nicht mehr missen!

Mein jüngstes Husarenstück: Eine Fibromyalgie-Patientin mit sehr starken Schmerzen an beiden Trochanterköpfen hatte seit ca. 5 Jahren mit anderen Therapien keinen Erfolg. Nach einer einzigen Behandlung mit InterX ist sie seit Wochen schmerzfrei.

InterX im Einsatz beim Arzt

Annette Frede - Ärztin Naturheilverfahren, Homöopathie, Verschiedene Anwendungsfälle

Patientin 55 Jahre - Arthrose der Kniegelenke:
Frau K. leidet unter Schmerzen und Steifigkeit der Kniegelenke. Es wurde eine Arthrose diagnostiziert. Bisher habe ich ihre Knie 8 x mit dem Doppelflex Cyclus 2 und Cyclus 3 behandelt. Sie hat kaum noch Schmerzen und die Beweglichkeit ist wesentlich besser. Sie kann auch wieder in die Hocke gehen, was vorher völlig unmöglich war.

Patientin 73 Jahre - Arthritis der Fingergelenke:
Am Anfang behandelte ich ihre Arthritis in den Fingergelenken mit InterX ca. 1x pro Woche . Nach einigen Behandlungen kam die Patientin nur alle 3-4 Monate für ein bis zwei InterX-Behandlungen. Insgesamt sind die Beschwerden wie Schwellung und Schmerzen ohne weitere Medikamente auf ein Minimum reduziert.

Patient 32 Jahre - Sensibilitätsstörungen Narben linkes Knie/linker Unterschenkel:
Herr R. hatte 1989 einen Skiunfall bei dem er sich einen komplizierten Bruch des linken Knies zuzog. Er wurde mehrfach operiert. Seitdem hatte er an zwei langen Narben, die sich vom Knie bis zum Unterschenkel zogen eine extreme Berührungsempfindlichkeit, sogar der Kontakt mit dem Stoff seiner Hose war unangenehm.
Vor der ersten Behandlung bat ich ihn auf einer Skala von 0-10 die Stärke seiner Berührungsempfindlichkeit anzugeben. Er stufte sie bei 9 ein. Direkt nach der ersten Behandlung war die Empfindlichkeit nur noch auf Stufe 2. Nach drei Behandlungen war Herr R. dauerhaft beschwerdefrei. Um die ganze Fläche der Narbe abzudecken, arbeitete ich mit dem Doppelflex, Programm Cyclus 1.

InterX im Einsatz beim Physiotherapeuten

Christopher Kiem, Physiotherapeut in der Praxis Corpus, Schelklingen und Betreuer der Basketballmannschaft Steeples Erdgas Ehingen (2. Bundesliga)

Ich kann nur positives über das InterX-Gerät berichten und bin teilweise sehr erstaunt über die guten und raschen Behandlungserfolge.

Ich wende das Gerät hauptsächlich bei meiner Basketballmannschaft an die ich betreue. Sie spielen in der 2ten Bundesliga und betreiben einen enormen Trainingsaufwand. Die Jungs sind selber sehr begeistert von diesem Gerät und fragen natürlich jedes Mal ob ich meinen "Magic-Stick" (so nennen sie dieses Gerät) dabei habe.

Vor allem bei akuten (Sport-) Verletzungen erzielt man super schnelle und sehr gute Ergebnisse. Mir persönlich gefällt zudem die Handlichkeit von diesem Gerät und weil es echt überall und immer einsetzbar ist. Da ich selber Handball spiele und mir deswegen einen Muskelfaserriss zugezogen habe musste ich das Gerät natürlich selber an mir ausprobieren und ich war sehr positiv überrascht was sich nach regelmäßiger Anwendung in ein paar Tagen getan hat. Dies war dann auch noch ausschlaggebend dass ich so überzeugt bin von diesem Gerät.

InterX im Einsatz beim Privatanwender

Marianne Sippl, München

Lieber Herr (…),
seit März 2010 bin ich glückliche Besitzerin eines InterX (Personal Med System). Seit diesem Zeitpunkt war ich nicht ein einziges Mal bei meinem Orthopäden - vorher wöchentlich ein- bis zweimal zu Infiltrationen z. Teil mit Cortison.

Ich bin eine chronische Schmerzpatientin und das InterX ist mein bester Freund geworden. Ich benütze es bei Bedarf - was bei mir sehr häufig der Fall ist und zwar an diversen Körperstellen.

Meinem Schicksal danke ich, daß ich auf das Gerät gestossen bin. Nun wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie ein geruhsames Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr.
Herzliche Grüße Marianne Sippl